Zeckenbekämpfung auf natürliche Art

Zeckenbekämpfung auf natürliche Art

Da ich ein absoluter Gegner von chemischen Mitteln (Nervengifte) gegen Zeckenbefall bin, habe ich einige Naturmittel über einen längeren Zeitraum ausprobiert, die aber leider nicht den erwünschten Erfolg gebracht haben. Ein Mittel hat sogar allergische Reaktionen auf der Haut hervorgerufen.

Also mußte ich mir etwas anderen einfallen lassen, denn meine Hunde hatten so viele Zecken, die leider auch an mich gingen.

Nach vielen Umfragen mit Hundehaltern habe ich einiges ausprobiert:

Was mindestens 50 % des Zeckenbefalls reduzierte, war das Einsprühen der Liegeflächen und Boxen im Auto mit „Aka free“. Dann stellte ich eine Mischung aus  Schwarzkümmel-, Kürbiskern- und Kokosöl her. Diesem Ölgemisch fügte ich ebenfalls etwas „Aka free“ bei.

Ich gieße mir diese Mischung in meine Hände und reibe die Hunde damit gut ein; auch am Kopf. Es schadet nichts und ich habe das Gefühl, dass meine Kerries dieses Einreiben geniessen.

Der Nachteil ist allerdings:  man muss dieses Procedere alle 10 bis 14 Tage wiederholen. Das Einsprühen der Liegeflächen mit „Aka free“ wiederhole ich alle 4 Tage.

Wenn man in ein stark mit Zecken befallenes Gebiet geht, dann kann man „Aka free“ zusätzlich auf die Beine und den Unterbauch der Hunde sprühen.

Versuchen Sie es einmal! Die Gesundheit Ihres Hundes wird es Ihnen danken.

Margit Erhart

Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Show Buttons
Hide Buttons